Rohstoffsicherung Sandwerk Birkhof

Nach Inkrafttreten der aktuellen Fortschreibung des Regionalplans Ostwürttemberg planen wir ein Antragsverfahren für die langfristige Fortführung unserer Quarzsandgrube Birkhof. Die insgesamt 12,4 ha große zukünftige Abbaufläche ist durch den Regionalplan vorgegeben und erstreckt sich in einem ausgewiesenen Vorrang- und Sicherungsgebiet für den Rohstoffabbau. Die Fläche soll über ca. 13 Jahre abschnittsweise abgebaut und anschließend als Wald bzw. Landwirtschaftsfläche rekultiviert werden.

Ende September 2019 haben wir Informationen zum Vorhaben und zur geplanten Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt und um Rückmeldungen bis zum 20.12.2019 gebeten. Im Rahmen dieser Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung sind verschiedene Fragen, Hinweise und Anregungen eingegangen, für die wir uns bei den Einsendern bedanken. Zusammen mit den Rückmeldungen der Fachbehörden werden wir die Anmerkungen bei der weiteren Planung und insbesondere bei der Erarbeitung des UVP-Berichtes berücksichtigen.

Die Bearbeitung der Gutachten und die Fertigstellung der Antragsunterlagen wird mehrere Monate dauern. Nach der Antragstellung bei der Bergbehörde wird diese im Zuge der Umweltverträglichkeitsprüfung eine weitere Öffentlichkeitsbeteiligung durchführen. Dabei werden die Unterlagen öffentlich zur Einsicht ausgelegt und es besteht erneut die Gelegenheit zur Stellungnahme.

Für den Start der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung hatten wir an dieser Stelle ein Informationsdokument zum Herunterladen zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Konkretisierung der UVP-Untersuchungen und der fortschreitenden Planung hat sich mittlerweile eine inhaltliche Fortschreibung ergeben, so dass der Text nicht mehr aktuell ist. Bei Interesse senden wir Ihnen das Dokument dennoch gerne zu (...).